Konzept

Formate

Wir unterscheiden derzeit drei Formen von Forschungskolloquien, die unterschiedliche Zielgruppen haben und verschiedene Zwecke verfolgen, auch wenn sich diese überschneiden (können). Formate nach sich ziehen. Zu Details verweisen wir auf den Text Col-loqui – Vom didaktischen Wert des Miteinander-Sprechens.

  • Kolloquium für Nachwuchswissenschaftler*innen zur Präsentation und Diskussion von Dissertations-, Habilitationsvorhaben und herausragenden Mastervorhaben (Lehrformat)
  • Kolloquium für interne und externe Wissenschaftler*innen  zur Präsentation von Forschungsvorhaben, zum Austausch und zum „wissenschaftlichen Streit“ (Austauschformat).
  • Kolloquium für alle Wissenschaftler*innen, die sich treffen wollen, um einen Diskurs über ein wissenschaftliches Artefakt (vor allem wissenschaftliche Literatur) zu führen (Denkformat).

Themenfelder

  • Hochschul- und Mediendidaktik bzw. Bildungsforschung im Kontext Hochschule
  • Problemstellungen der Hochschullehre mit Forschungsbezug
  • Lehr-/Lernforschung
  • Wissenschaftsdidaktik/-forschung/-theorie
  • Hochschulforschung mit Bezug zu Lehren und Lernen
  • Medienbildungsforschung

Zielgruppe

  • Doktoranden und Habilitanden am Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen sowie an der Universität Hamburg.
  • Wissenschaftler*innen aus Hamburg und anderen Hochschulen oder wissenschaftlichen Einrichtungen
  • Forschungsinteressierte Studierende aus dem Masterstudiengang Higher Education

Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung.

Eckdaten

  • Zeit: In der Regel jeden letzten Freitag im Monat (außer Dezember, Juli, August)
  • Dauer: Jeweils 13.00 bis 16.00 s.t. (3 Stunden)
  • Ort: Schlüterstraße 51, 20146 Hamburg (2. Stock)

Ziele

  • Nachwuchswissenschafter*innen ein Forum für ihre Forschung auf dem Gebiet der Hochschuldidaktik geben.
  • Wissenschaftler*innen einen Ort zur Vorstellung hochschuldidaktischer Vorhaben eröffnen.
  • Die Vielfalt hochschuldidaktischer Forschungsfragen, -methoden und -ziele fördern und sichtbar machen.
  • Gemeinsames Lesen und den Diskurs zu wissenschaftlicher Literatur anregen.
  • (Nachwuchs-)Wissenschaftler*innen vernetzen.
  • Über den eigenen Tellerrand schauen …

Aufbau und Ablauf

  • Der Aufbau eines Kolloquiums orientiert sich am Format (siehe auch hier).
  • Im Anschluss an das Präsenztreffen bitten wir um Referentensteckbriefe zur leichteren Vernetzung sowie um Abstracts der behandelten Themen.

 

Organisation

  • Referentenanmeldungen, -wünsche oder -vorschläge sind zwei Monate vor dem jeweiligen Präsenztermin per E-Mail bei tobias.schmohl@uni-hamburg.de und gabi.reinmann@uni-hamburg.de einzureichen.
  • Das finale Programm wird drei Wochen vor dem Präsenztermin bekannt gegeben.
  • Anmeldungen als aktiver Teilnehmer sind bis eine Woche vor dem Präsenztermin möglich. Tragen Sie sich dazu bitte in unserem Online-Formular ein.