Kommende Termine

Februar

Feedback in der schreibintensiven Lehre – am 28.2.2020 13:00-16:00

In Zusammenarbeit mit dem Schreibzentrum des Universitätskollegs nimmt dieses Forschungskolloquium das Thema Schreiben in den Blick.

Damit schreibintensive Lehre gelingen kann, sollten Studierende zu den kurzen Texten, die sie bereits im Semester schreiben, Rückmeldungen bekommen. Nur so können Lernprozesse initiiert werden. Feedback hilft den Studierenden, eine Vorstellung davon zu entwickeln, wie ein Text in ihrem jeweiligen Fachkontext gelesen wird und welche Erwartungen an ihn gestellt werden. Um Feedbackprozesse zu unterstützen, hat das Schreibzentrum des Universitätskollegs der Universität Hamburg die Online-Plattform „Lehr-Lern-Archiv“ entwickelt. Hier können Lehrende und Studierende Texte in geschützten Seminargruppen hochladen und Feedback dazu austauschen.
Auf Basis des auf der Plattform entstehenden Textmaterials untersuchen Mirjam Schubert und Friedrun Freise wie sich ein Text bei der Überarbeitung nach Feedback entwickelt und inwiefern auf diese Weise fachliche Denk- und Schreibweisen gelernt und geschult werden. In der Präsentation stellen sie erste Ergebnisse der Auswertung vor, die diskutiert werden.

Ergänzt wird der Input durch ein Beispiel der Universität Konstanz: Im Rahmen des QPL-Projektes b3 bietet Frau Dr. Kathrin Hönig Seminare zum philosphischen Schreiben an. Eileen Lübcke vom HUL wird über dieses Konzept berichten, welches sie im Rahmen des QPL-Begleitforschungsprojektes FideS untersucht hat.

März

GFHF 2020

Im März entfällt das Forschungskolloquium, da das HUL zu diesem Zeitpunkt die Tagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschulforschung GFHF 2020  ausrichtet.

April

Das HUL Angebot „Lehrimpulse“ – Aktueller Stand und Weiterentwicklung – am 24.4.2020 13:00-16:00

Das Lehrimpulse Angebot soll dazu einladen, einmal einen Augenblick über die (kleinen) Fragen der Lehre nachzudenken und dabei auch mal den eigenen Blickwinkel zu wechseln. Dies soll durch folgende Elemente erreicht werden:

  • Video-Podcastreihe „Lehrhacks“ mit verschiedenen kleinen Methoden und Anregungen, die sich mit wenig Aufwand in Ihrer Lehre umsetzen lassen.
  • Audio-Podcast-Reihe „Perspektivwechsel, in der Lehrende und Studierende gemeinsam schwierige Situationen beim Lehren & Lernen reflektieren und zusammen mögliche Lösungen entwickeln.
  • Webseiten-Bereich „Entdecken“ mit einer Übersicht der Unterstützungsmöglichkeiten, die Lehrende an der UHH für Ihre Lehre bekommen können.

Im Forschungskolloquium wird es darum gehen, den aktuellen Stand der Angebotsentwicklung zu präsentieren, gezieltes Feedback zu ausgesuchten Elementen zu erhalten sowie gemeinsam Ideen für die Weiterentwicklung des Angebots zu generieren. Gunda Mohr zeichnet sich für dieses neue Angebot aus und wird es im Rahmen des Kolloquiums vorstellen.

Mai

Das Mai-Kolloquium wird aufgrund der vielen Feiertag in den Juni geschoben.

Juni

Design Based Research-Kolloquium am 5. Juni 2020

Zusammen mit Michael Komorek und Christin Marie Sajons von der Uni Oldenburg wollen wir ein längeres Kolloquium bestreiten, bei dem Design-Based Research Projekte aus dem Bereich der Bildungs-und Erziehungswissenschaften vorgestellt werden. Prof. Dr. Michael Komorek und Christin Marie Sajons arbeiten im Promotionsporgramm GINT (MINT lernen in informellen Räumen) und beschäftigen sich mit Design Based Research bzw. mit verwandten Ansätzen wie dem Konzept der „didaktischen Rekonstruktion“. Wir wollen sowohl projekte wie auch Verwandschaftlichen Beziehungen zwischen DBR und dem Konzept didaktischer Rekonstruktionen diskutieren.