Feedback in der schreibintensiven Lehre

03. Februar 2020 Eileen Lübcke Keine Kommentare

am 28.2.2020 13:00-16:00, Universitätskolleg, Schlüterstraße 51, R 4019

Mirjam Schubert & Friedrun Freise, Universitätskolleg, Universität Hamburg

In Zusammenarbeit mit dem Schreibzentrum des Universitätskollegs nimmt dieses Forschungskolloquium das Thema Schreiben in den Blick.

Damit schreibintensive Lehre gelingen kann, sollten Studierende zu den kurzen Texten, die sie bereits im Semester schreiben, Rückmeldungen bekommen. Nur so können Lernprozesse initiiert werden. Feedback hilft den Studierenden, eine Vorstellung davon zu entwickeln, wie ein Text in ihrem jeweiligen Fachkontext gelesen wird und welche Erwartungen an ihn gestellt werden. Um Feedbackprozesse zu unterstützen, hat das Schreibzentrum des Universitätskollegs der Universität Hamburg die Online-Plattform „Lehr-Lern-Archiv“ entwickelt. Hier können Lehrende und Studierende Texte in geschützten Seminargruppen hochladen und Feedback dazu austauschen.
Auf Basis des auf der Plattform entstehenden Textmaterials untersuchen Mirjam Schubert und Friedrun Freise wie sich ein Text bei der Überarbeitung nach Feedback entwickelt und inwiefern auf diese Weise fachliche Denk- und Schreibweisen gelernt und geschult werden. In der Präsentation stellen sie erste Ergebnisse der Auswertung vor, die diskutiert werden.

Ergänzt wird der Input durch ein Beispiel der Universität Konstanz: Im Rahmen des QPL-Projektes b3 bietet Frau Dr. Kathrin Hönig Seminare zum philosphischen Schreiben an. Eileen Lübcke vom HUL wird über dieses Konzept berichten, welches sie im Rahmen des QPL-Begleitforschungsprojektes FideS untersucht hat.

Bitte beachten Sie den Raumwechsel: Das Forschungskolloquium findet im Universitätskolleg statt, im 4. Stock des Gebäudes. Die Raumnummer ist R 4019.