Konstantin Schultes

Studiert habe ich ….

Soziologie (Diplom) mit den Schwerpunktfächern BWL, Marketing und Psychologie.

Wenn ich nochmal studieren könnte, würde ich

Psychologie studieren und Therapeut werden.

Im Moment treibt mich wissenschaftlich besonders die Frage um,

Wie kann die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Technik so gestaltet werden, dass sie zu effizienterer Lehre, offenerer Forschung und nachhaltigerer Bildung führt.

Mein Weg in die Forschung ist

Mein Antrieb ist der Anspruch, Menschen, ihr Tun, Denken und Verhalten, zu begreifen, die Kräfte der Dynamik zu erkennen und auf ihre Wirkungsprinzipien zu abstrahieren.

Wenn ich die Forschung verändern könnte, würde ich

Wissenschaft ist nicht nur Text- sondern Wissensproduktion: Forschung darf sich nicht nur in Büchern und Journalen manifestieren, sie muss sich dynamisieren, innovieren und öffnen.

Wissenschaftliche Nachwuchsförderung sollte

Es gibt zu viel alten Wein in neuen Schläuchen. Nachwuchsförderung sollte die an Forschung interessierten dazu ermutigen, Neues zu wagen. Forschung muss forsch sein dürfen!

Forschungskolloquium habe ich teilgenommen, um ….

Andere an unseren Ideen teilhaben zu lassen und diese gemeinsam weiterzuentwickeln.

Die wichtigste Erkenntnis, die ich aus dem Kolloquium mitnehme, lautet:

Es ist immer nur die Veränderung die wirklichen Bestand hat.

Hochschuldidaktik? Also für mich heißt das vor allem

Alle Bildung und Entfaltung von Individuen geschieht aus ihnen heraus. Hochschuldidaktik begreife ich daher lediglich als den Funken zur Initiation einer individuellen Bildungspassion.