Kolloquium 4 am 29.01.2016

07. Januar 2016 Tobias Schmohl 1 Kommentar

Design-Based Research (DBR) ist eine Forschungsstrategie, die gerade für die Hochschuldidaktik viele Potenziale bietet. Der erste Kolloquiumstermin im Jahr 2016 widmet sich diesem Thema und wird inhaltlich von Silvia Hartung (Doktorandin) und Gabi Reinmann gestaltet.

Der Kolloquiumstermin umfasst zwei Teile:

  • einen Impulsvortrag von Silvia, in dem sie Design-Based Research (DBR) exemplarisch und am Beispiel ihres Dissertationsprojekts vorstellt;
  • einer Gruppen- und Plenumsarbeit rund um die Frage, wie DBR in eine hochschuldidaktischen Forschungs-, Lehr und Beratungseinrichtung wie dem Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen (HUL) praktiziert werden könnte.

Zur Vorbereitung auf das Kolloquim geben wir folgende Lektüreempfehlung:

  • Reinmann, G. (2015). Design-based Research. Erscheint in D. Schemme & H. Novak (Hrsg.), Gestaltungsorientierte Forschung in Innovations- und Entwicklungsprogrammen – Potenzial für Praxisgestaltung und Theoriebildung. Bonn: Bundesinstitut für Berufsbildung.
  • Reinmann, G. (2014). Welchen Stellenwert hat die Entwicklung im Kontext von Design Research? Wie wird Entwicklung zu einem wissenschaftlichen Akt? In D. Euler & P. Sloane (Hrsg.), Design-based Research (S. 63-78). Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik/Beiheft). Stuttgart: Steiner.
  • aus dem online zugänglichen Reader: http://gabi-reinmann.de/wp-content/uploads/2013/05/Reader_Entwicklungsforschung_Jan2015.pdf

 

Wissenschaft bildet.

16. Dezember 2015 Tobias Schmohl Keine Kommentare

Im September nächsten Jahres veranstalten wir (das HUL) gemeinsam mit der Universität St. Gallen eine Forschungstagung, die sich mit Perspektiven und Zukunft der Forschung zum Lehren und Lernen an Hochschulen befasst. Wir wollen so u.a. einen Raum zur Vernetzung zwischen den verschiedenen Forschenden schaffen, die sich mit dem Thema „Lernen und Lehren an Hochschulen“ auseinandersetzen. Die Veranstaltung setzt also einen klaren Akzent auf Forschung in Abgrenzung zu Praxiskonzepten, Erfahrungsberichten und Serviceangeboten. Zugleich wird Wert auf methodologische Offenheit und forschungsmethodischen Pluralismus gelegt.

Alle weiteren Infos sowie den Call for Papers finden sich hier.

  • Veranstaltungszeit: 8. und 9. September 2016
  • Veranstaltungsort: HUL
  • Deadline für die Einreichungen ist der 1. März 2016

Kolloquium 3 am 06.11.2015

19. Oktober 2015 Tobias Schmohl Keine Kommentare

Vortragende sind dieses Mal Anna Heudorfer und Patrick Bettinger.

Im ersten Teil wird Anna Heudorfer ihr Dissertationsprojekt vorstellen, das sich unter dem Arbeitstitel „Studentische Forschungsprojekte als Civic Education“ mit Zusammenhängen zwischen forschendem Lernen und der Rolle Studierender innerhalb der (Zivil-)Gesellschaft befasst.

Im zweiten Teil widmet sich Patrick Bettingers Vortrag der dokumentarischen Methode als einem Verfahren der qualitativen Sozialforschung.

Beide Vortragsteile sind dabei konzeptionell verzahnt; im Diskussionsteil soll die Frage im Fokus stehen, wie die dokumentarische Methode im Kontext des geplanten Forschungsvorhabens eingesetzt werden kann.

Anmeldungen sind noch bis zum 03.11.2015 möglich: formlos per E-Mail an tobias.schmohl@uni-hamburg.de.

Kolloquium 2 am 16.10.2015

07. Oktober 2015 Tobias Schmohl Keine Kommentare

Bei der zweiten Sitzung des Forschungskolloquiums werden Sebastian H.D. Fiedler und Tobias Schmohl vortragen. Anmeldungen sind noch bis zum 13.10.2015 möglich: formlos per E-Mail an tobias.schmohl@uni-hamburg.de.

Kolloquium 1 am 25.09.2015

06. Oktober 2015 Tobias Schmohl Keine Kommentare

Hier die Abstracts und Referentensteckbriefe der beiden Vorträge zur Auftakt-Sitzung des Forschungskolloquiums von Elke Bosse und Caroline Trautwein:

 

Seite 4 von 4