Kolloquium 20 – Autoethnografie – am 26.01.2018

In der nächsten Forschungskolloquiums-Sitzung am HUL wird das Thema „Autoethnografie“ behandelt werden. Anna Heudorfer und Tobias Schmohl befassen sich zunächst mit der konzeptionellen Einordnung der Autoethnografie in die allgemeine Ethnografie sowie mit ihrem „Stand“ in der hochschuldidaktischen Forschung und führen dann in den Diskurs um evokative vs. analytische Autoethnografie ein. Anschließend werden forschungspraktische Anwendungen skizziert und anhand von Beispielmaterial exemplarisch erläutert. Anna wird hierzu Feldnotizen mitbringen, die sie in ihren Lehrveranstaltungssitzungen gemacht hat. Wir hoffen auf einen produktiven Austausch. Da das Kolloquium dieses Mal Teile von Qualifizierungsarbeiten enthält, bitten wir um Vorab-Anmeldung, bis zum 20.01.2018 per Mail an unsere beiden Adressen: tobias.schmohl@uni-hamburg.de; anna.heudorfer@uni-hamburg.de

Als Vorab-Lektüre empfehlen wir den Beitrag zur Autoethnografie in der hochschuldidaktischen Forschung.

Termin ist Freitag, 26.01.2018, 13-16 Uhr, HUL-Raum 2018.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.