Kolloquium am 31.03.2017

Im Forschungskolloquium am 31.03.2017 werden wir Frank Vohle und Andreas Hebbel-Seeger zu Gast haben. Was erwartet uns inhaltlich?

Andreas Hebbel-Seeger wird den Fokus auf 360-Grad-Videos setzen. Ausgehend von einer Einführung in Technologie wird er im Rahmen des Beitrags Einsatz und Wirkung von 360-Grad-Videos am Beispiel ausgewählter eigener Forschungsprojekte am Campus Hamburg der Hochschule Marcomedia vorstellen und praktische Konsequenzen für einen Einsatz in Trainings-, Lern- und Marketingkontexten diskutieren.

Frank Vohle wird – ausgehend von dichten Erfahrungen aus dem Sport – das didaktische Potenzial von situationsgenauen Videokommentaren und vom sozialen Austausch dieser Kommentare anhand von Transferbeispielen in der Hochschullehre (Lehrerbildung / Medizin) erläutern. Aus Sicht eines “Systempraktikers” soll danach gefragt werden, wo die methodologischen (DBR) und theoretischen (Beobachtung/Reflexivität) Anker rund um das Thema Social Video Learning liegen.

Methodisch setzt der Workshop auf Impulsreferate, praktische Erprobung und Plenumsdiskussion.

Zu den Referenten:

Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger

Studium der Erziehungswissenschaft, Sport und Deutsch an der Universität Hamburg. Nach Staatsexamen und Promotion Referendariat im Schuldienst und anschließend Lehrkraft für besondere Aufgaben am Fachbereich Sportwissenschaft der Universität Hamburg. 2008/2009 Vertretung der Professur für digitale Medien an der Universität Augsburg am Institut für Medien und Bildungstechnologie. Seit 2009 Professor für Medienmanagement am Campus Hamburg der Hochschule Macromedia. Der Schwerpunkt in Forschung und Lehre liegt auf der Nutzung digitaler Medien zu Lehr-, Lern- und Marketingzwecken. Aktuell Beteiligung an einem EU-Projekt zur Nutzung digitaler Spiele zu Lehr- und Lernzwecken und Kooperationsprojekte mit Wirtschafts- und Medienunternehmen zum Einsatz innovativer Medientechnologien (insbes. 360Grad-Kameras und Videodrohnen) im Sport und in der Sportkommunikation.

Dr. Frank Vohle

Studium der Sportwissenschaft, Pädagogik und Wirtschaftswissenschaft in Köln. Promotion über den Einsatz von Analogien in der Experten-Laien-kommunikation zum Dr. phil. an der Universität Augsburg. Seit 2005 Gründer und Geschäftsführer der Ghostthinker GmbH, einem wissenschaftsnahen Technologie- und Didaktikdienstleister (EdTech), der den organisierten Sport zum Thema digitale Bildung / Transformation berät sowie mit edubreak® eine mehrfach ausgezeichnete Video-Reflexionsplattform für Sport, Hochschule und berufliche Bildung anbietet. Praxisnahe Veröffentlichungen sowie nationale und europäische Forschungs- und Entwicklungsprojekte zur „reflexiven Praxis“ (z.B. prepare) kennzeichnen seine Arbeit.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.